Historie

Als Sohn einer alteingesessenen Münchner Bäckerfamilie hat Franz Höflinger die Leidenschaft für Brot, Brezen und feinste Backwaren in die Wiege gelegt bekommen. Im April 2012 übernahm der Bäckermeister das Filialnetz von Müller-Brot und baute als Geschäftsführer das Unternehmen neu auf. Sein Versprechen „Endlich wieder das Original“ – schließlich gilt gerade die Müller-Brezn als Vorzeigeprodukt des bayerischen Backhandwerks.

Es folgten weitere Investments, wie der Kauf der niederbayerischen Traditionsbäckerei Weinzierl im Jahr 2015 samt Neubau einer Gläsernen Backstube in Landau an der Isar sowie die Übernahmen der Starnberger Bäckermeisterei Meier im Jahr 2017, der Gilchinger Bäckerei und Konditorei Nikolaus Reis im Jahr 2018 oder die Bäckerei Gradl in Odelzhausen im Jahr 2019.

Heute verfügt das Unternehmen über die drei Marken Müller, Höflinger und Weinzierl mit insgesamt über 140 Fillialen in München, großen Teilen Oberbayerns und Niederbayern. Auch wenn die drei Marken unterschiedliche Spezialitäten anbieten, fußen Müller, Höflinger und Weinzierl auf einem gemeinsamen Fundament: Handwerkliche Backkunst.